Videos

Bilder

Andrea Iannone Jerez 2018

Andrea Iannone Jerez 2018

Das Fahrerkarussel in der MotoGP kommt allmählich zum stehen und die letzten Fahrer verlängern ihre Verträge oder schließen neue. So auch der Suzuki Werksfahrer, Andrea Iannone. Er wird der Nachfolger von Scott Redding und wechselt entsprechend zu Aprilia.

Damit ist die italienische Hochzeit perfekt - ein Italiener auf einem italienischen Motorrad. Entsprechend freut sich auch der Teamchef Fausto Gresini. Erst 2017 wechselte Andrea Ianone von Ducati zu Suzuki und nun zu seinem dritten Arbeitgeber in nur kurzer Zeit. In der MotoGP selbst ist der Italiener bereits seit 2013, damals im Pramac Kundenteam unterwegs. 2015 stieg er in das Ducati Werksteam auf, musste dann aber in 2017, Jorge Lorenzo den Platz räumen. Sein bestes Ergebnis fuhr Andrea 2016 auf dem Spielberg in Österreich, mit dem Sieg für Ducati.

Die Ankündigung zum Wechsel efolgte bereits vor dem letzten MotoGP Rennen in Mugello. Andrea konnte bisher nicht recht berzeugen, auch wenn seine Performance aktuell wieder nach oben zeigt. Intern gab es schon langem Reibereien, wobei Andrea sich oft ohne nötige Rückendeckung durch das Team sah, während man bei Suzuki ihm die Schuld an den schlechten Ergebnissen gab.

Kommentare - Werde Mitglied und schreibe einen Kommentar.Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
  • Kawasaki Ninja Burnout Fail
  • RoadRunner schrieb
    typischer Fail - voll lustig wie er aufeinma..